Gruppenfoto Andorra

Reiserückblick – Andorra mit Orangenblütenküste

Andorra Rückblick

 

Begonnen hat alles in Valencia

Um ca. 13:00 wart ihr alle da.

Gestärkt mit einem Sandwich fein

Gings gleich in die Stadt hinein.

Stefanie trafen wir in der neunen Stadt der Künste und der Wissenschaft – die Architektur ist hier genial

Die Oper, das Kino, das Aquarium – die ganze Anlage phänomenal .

Auf unserer Stadtrundfahrt sahen wir noch viele schöne Gebäude z:B: auch die Stierkampfarena

Zu Fuß lernten wir auch die Innenstadt „ kena“.

Stadtteilmarkt (mit Papageien auf Dose), Seidenbörse, Plazza Redonia, sie schmalste Hausfassade, Horchateria, Kathedrale, Turiabrunnen – um einiges zu nennen

Auc das Torre de Serranos lernten wir bei der Weiterfahrt noch kennen

Am nächsten Tag mussten wir Valencia verlassen

Wir begaben uns auf spanische Autobahnstraßen.

Zwischen den Orangenplantagen an der Costa del Azahar fahren wir weiter

Nach Peniscola – das Wetter ist heiter.

Die Stadt, eine Halbinsel, ist wunderschön

Wir konnten 510 Häuser in 27 Gassen sehn.

Enge Gassen aus der maurischen Zeit

Auch Museum, Burg und Kirche waren nicht weit.

Ein Highlight war auch das Ebrodelta mit den vielen Reisfeldern – „da kriegt ma an Gusta“

Stopp machten wir bei der La Casa de Fusta.

Weiter gings entlang der Costa del Dourada bis Barcelona ins Abba Garden Hotel

Am nächsten Tag hatten wir Stadtführung in Barcelona – drinnen waren wir schnell.

Wir trafen uns an der Plaza Espana mit Ingo

Er zeigte uns die Stadt – das machte uns froh.

Alte Stierkampfarena – jetzt Einkaufszentrum, Nationalpalast von der Weltausstellung 1929, Olympiastadion auf dem Monjuic , Schwebebahn vom Doppelmayer, Sardana – Tanz Figuren, Aussichtsplattform, von der aus man auf die Stadt und auf den Hafen sehen kann

Plötzlich fing es wie aus Schaffeln zu schütten an.

Wir setzten die Stadtrundfahrt wieder fort

Und hörten gebannt auf jedes Wort.

Kolumbusstatue, Schifffahrtsmuseum, Sporthafen, Olympiahafen – Ingos Erklärungen waren sehr interessant

Auch die Gebäude der 1. Weltausstellung im Jahr 1888 z.B. der Triumphbogen waren impossant.

Danach sahen wir noch einige von den über 1000 Jugendstilhäusern – sie alle sind wunderschön

Doch jeder möchte Antoni Gaudis Werke sehn.

Casa Batllo, Casa Mila

und die Sagrada Familia waren Thema bis um „halba zwa“.

Bei der Weiterfahrt machten wir beim NOU CAMP Stadion eine Gesundheits- und Shoppingpause

Nach Andorra la Villa kamen wir zur Abendjause.

Der Rafael begleitete uns 2 ½ Tage

Und beantwortete uns so manche Frage.

In Andorra la Villa machten wir einen Stadtrundgang, sahen das alte und das neue Regierungsgebäude, das Gefängnis, die Kirche, den Hinrichtungsplatz u.v mehr

Das Interview dazwischen fiel unseren Reiseleiter gar nicht schwer.

In 2 Tagen lernten wir etliche Wintersportstätten kennen

Und sahen einige von 42 Kapellen.

Wir kosteten Likör und Schokolad

Mit Rafael war es nie fad.

Auch über die Grenze nach LA SEU sind wir gefahren, in der Nähe vom Olympic Pak stiegen wir aus

Am Samstag bleibt hier niemand zu Haus.

Jeder treibt sich am Wochenmarkt herum

Es gibt Obst, Gemüse, Blumen, Schnecken, Käse, Fisch und Leute – na bum.

Die Kathedrale war unser nächstes Ziel

Kreuzgang, Museum, Kapelle und Kirche uns sehr gefiel.

Danach verließen wie die spanische Stadt und fuhren zurück nach Andorra geschwind

Leider nicht durch La Massana, wo die schönsten Frauen und Männer sind.

Gestärkt von Essen im Resteraunt, in einem urigen Dorf mit den vielen Häusern aus Stein

Wanderten wir ein wenig in die engen Gassen rein.

Danach ging es weiter zu einer Kirche, diese war sensationell

Sie hieß: Santuari nou de Meritxell.

Am Sonntag machten wir einen Ausflug

Über das Gebirge und danach fuhren wir mit dem gelben Zug.

In La Cabanasse stiegen wir 2min vor 10 Uhr ein – in Villefranche de Conflent aus – das war klug.

Das kleine Städtchen war nämlich wundeschön

Bis 13:30 konnten wir essen und spazieren gehen.

Danach ging es weiter nach Santa Susanna ins Aquamarina Hotel

Ach wie vergeht im Urlaub die Zeit gar schnell.

Matthias bereitete uns noch einen interessanten, schönen Tag

PALS und GIRONA waren wirklich toll – das ist keine Frag

In Pals man guten Reis kaufen kann

Das Blumenfest in Girona lockte viele Gäste an.

Über Tossa de Mar und Lloret de Mar fuhren wir zurück

Am Ende der Reise kann man sagen: wir hatten großes Glück:
schöne Hotels, gute Reiseleiter, gutes Essen, keine Verletzungen, schönes Wetter, gute Stimmung, nette Reisegäste, den besten Busfahrer, alles ist ganz gut verlaufen

Jetzt könnt ihr bald wieder verschnaufen.

Rainer und ich wünschen euch einen guten Flug, Gesundheit und viel Glück

Denkt doch manchmal an uns und an unsere schöne Reise zurück.

Wir sagen für alles noch: herzliches Dankeschön

Vielleicht gibt es ha bald ein Wiedersehn.

Autor

am Jun 06, 2017