Dänemarkbusreise

Reiserückblick Dänemarkrundreise

Dänemark Rückblick

 

Wenn man will nach Dänemark rauf

Muss ma halt am Mittwoch früh auf

Da fährt da Edtbrustner in Loosdorf los

Bei jedem ist die Vorfreude sehr groß

In der Dunkelheit noch jeder ein Nickerchen macht

In Regensburg uns dann Roman schon entgegen lacht

Für die Speckstangerl- Jause

Mach ma dort a längere Pause

De Strecke nach Hamburg is nicht so klein

Da werfen wir lieber a paar Würstel ins heiße Wasser rein

Da Wind macht auch nicht Schluss

Ess ma somit das Mittagsessen im Bus

Am Nachmittag darfs auch noch ein Schläfchen sein

Doch da Roman drückt eh ins Pedal hinein

Dass ma früh ans Ziel kommen

Doch erfahr ma kurz vorm Hotel, dass ma dort kein Abendessen bekommen

Das Steak-House als Ersatz ist auch nicht schlecht

Keiner mit einem anderen Abendessen nun tauschen mecht

Des Steak dort war a Gschicht

Vo dem heute noch ein jeder spricht

Die Ankunft schlussendlich ist schon sehr nett

Will ma nach dem langen Tag sehr gerne ins Bett

 

Der 2. Tag ist angebrochen

Beim Frühstücksbuffet stärken wir unsere Knochen

Noch a paar Runden in Hamburg und auf deutscher Autobahn

Sama endlich über die Grenze nach Dänemark gefahrn

Haben wir gleich mal die erste Insel Römö besichtigt

Und Mittagspause gemacht, weil das ist auch sehr wichtig

Zu den Dünen haben wir dann auch gschaut

Der Wind hat die Drachen fliegen lassen, und uns zum Glück nicht umkaut

In Ribe wurde das Wetter leider nicht besser

Regnete es teilweise wie aus Fässer

War die Stadtführerin doch sehr bemüht

Und unser Hirn mit Informationen füht

In der Fußgängerzone, über Brücken, am alten Rathaus vorbei

Hörten wir in der großen Kirche eine schöne Singerei

Nach dem Hafen der Rundgang vorbei sein muss

Die Wärme im Bus dann ein voller Genuss

 

Freitagmorgen aufgewacht

Wird sich nach dem Frühstück auf den Weg gemacht

Entlang Holmsland Klit sollte es gehen

In Hvide Sande blieben wir das 1. Mal stehen

Das Fisch-Auktionshaus war zu sehen am Hafen

Nach dem Besuch beim Bäcker sich die meisten als Mehlspeisen-Liebhaber entlarven

Einer der größten Leuchttürme gab es dann zu entdecken

Fuhren vorbei an Dünen, die sich kilometerweit erstrecken

Plötzlich wir eine riesen Sandskulptur erblickten

Und die Gäste gleich zum Fotografieren hinschickten

Links die Nordsee und rechts der Ringköbing Fjord

Kamen wir zum gleichnamigen Ort

Manche blieben am Hafen andere erkundeten dir Geschäfte auf der Fußgängerzone genau

In Erinnerung bleibt die Skulptur eines dünnen Mannes, welcher trägt eine etwas dickere Frau

In Thyborön machten wir dann Mittagspause

Gab es natürlich eine gute Fisch-Jause

Waren es noch einige Kilometer zum Hotel

Verging die Zeit mit einer Klopause sehr schnell

Nach ausreichender Zeit zum frisch machen

Erwarteten uns beim Abendessen einige leckere Sachen

An ein Ende vom Regen glaubte man kaum

Statt einem Abendspaziergang, wünschte man sich gute Nacht und einen schönen Traum

 

Am 4. Tag ging es weiter

Schien die Sonne endlich heiter

Auf die Halbinsel Djursland es geht

Weil dort nicht nur die einzige Rundkirche Dänemarks steht

Sondern auch das Schloss Rosenholm mit Garten

Nach einer Runde im Park konnte Roman die Motoren wieder starten

Auf weiterhin gutes Wetter durch die Mols Bjerge haben wir gehofft

Erreichten wir bei Sonnenschein die idyllische Stadt Ebeltoft

Nach den Würsteln gab es ein paar Stunden

Damit Sie können den Stadtkern oder den Dreimaster erkunden

Oder spazieren entlang am Meer

Also bitte, was will man mehr

Doch stand die Fahrt im Hotel auch noch an

Aarhus nicht mehr weit weg sein kann

Dem Geburtstagskind haben wir noch ein Ständchen angestimmt

Die Fahrt schön langsam ihr Ende nimmt

Voll Zuversicht sind wir noch zum Rathaus gelaufen

Schon trafen wir uns wieder beim Abendessen zum Wein und Bier saufen

 

Nach dem Frühstück wieder satt

Hielten wir uns auf in Dänemarks 2. größter Stadt

Die Stadtführerin sprang mit uns über jede Straße

Damit wir auch sehen jede Gasse

Vom Dokk1 neben dem Fluss zum Dom und eine Latina-Viertel Runde

Verging Stunde für Stunde

Die Marathon-Läufer waren uns zum Glück kein Problem

Haben gesehen alles trotzdem

Im Freilichtmuseum konnte man gehen sehr weit

Wurde zurückversetzt in eine andere Zeit

Die Zeit in Aarhus war für jeden individuell

Bis zum Abendessen verging der Tag sehr schnell

Danach hieß es wieder Koffer richten

Werden am nächsten Tag eine andere Stadt besichten

 

Die neue Woche hat begonnen
kein Regen – mit diesem Wetter haben wir schon gewonnen

Zuerst zu den großen Grabhügeln und zwei Ruinensteine

Das raufwandern war gleich Training für unsere Beine

Nach Jelling war die Insel Fünen unser nächstes Ziel

Erwartete uns dort nämlich viel

Zuerst die Koffer ins Hotel gebracht

Haben wir uns mit unserer Reiseleiterin auf den Weg zum Schloss Egeskov gemacht

Die Führung dort sehr beeindruckend war

Sowohl innen, als auch der Garten und die ganze Oldtimer- Schar

Doch führte unser Weg nach Odense zurück

Wurde dort Hans Christian Andersen geboren – zu unserem Glück

Durch ihn viele Phantasien und Märchen in unseren Köpfen erwachten

Waren in Odense sein Geburtshaus, frühere Wohnung und weitere Besonderheiten zu betrachten

Und wurden noch Kirche und Dom besucht

War dann unser Abendessen um 19 Uhr gebucht

Somit war es Zeit sich auf dem Weg ins Hotel zu machen

Und ins Zimmer bringen – nachdem man es gefunden hatte – unsere Sachen

war das Abendessen rum

war der 6. Tag somit um

 

Stand uns schon der 7. Tag bevor

Die beeindruckende Große Belt Brücke ist unser Tor

Über sie kamen wir nämlich auf die Insel Seeland

Wo sich so manche Sehenswürdigkeit Dänemarks befand

Jause für zu Mittag wurde beim Spar gekauft

Denn die Zeit, die lauft

Angefangen im Dom von Roskilde, welcher schon sehr sehenswert war

Beim Schloss Frederiksborg jeder seine Sprache verlor, als man die Räume sah

Auch der Garten und der Blick von außen war ein Genuss

Dann ging es weiter zur Sommerresidenz mit dem Bus

Ein Gruppenfoto wurde davor geschossen

Jause uns Mehlspeise wurde im Bus genossen

Letzter Halt war Kopenhagen

Zwischendurch beantwortete die tolle Reiseleiterin wirklich alle Fragen

Die kleine Meerjungfrau, Nyhaven, die Börse und die vier Palais des Schlosses Amalienburg haben wir alles fotografiert

Vorbei am Tivoli hat uns Roman ins Hotel chauffiert

Schnell noch ins Zimmer

Trafen wir uns beim Abendessen wie immer

Welches für manche eine richtige Geschmacksexplosion war

Somit der letzte Programmtag auch geschah

Einige noch einen Spaziergang als Abendprogramm wählten

Andere im Bett schon die Schäfchen zählten

 

Auf Auf der letzte Vormittag in Dänemark beginnt

Mancher sich gleich Mal auf ein Boot schwingt

So haben wir die Hauptstadt vom Boot aus gesehen

Und konnten dann noch ein bisschen durch die Straßen gehen

Endlich hat es das Wetter auch gut mit uns gemeint

Nach langem Warten die Sonne für uns über Nyhavn scheint

Zur Mittagszeit sind wir wieder in den Bus gestiegen

Unsere Ziele schon südlich liegen

Zuerst Gedser, wo die Fähre nach Rostock weggeht

Nach 1 ½ Stunden schon das Hotel auf unsrem Plan steht

Dieses Hotel im Raum Berlin war unübersehbar

Und die drei verschiedenen kulinarischen Buffets wunderbar

Nach langem Essen aus italienischen, argentinischen und chinesischem Raum

Verlor man sich, nach einem Verdauungsspaziergang, im letzte Reisetraum

 

Auf österreichischen Boden wollen wir geschwind

Nach dem Frühstück wir früh aufgebrochen sind

Doch so leicht wird es uns nicht gemacht

Zuerst uns noch eine Kontrolle dazwischen kracht

Die geschafft, fahren wir an Berlin vorbei

Dachte sich Roman: Ein Aufenthalt in Dresden noch was Schönes sei

Das Wetter kam uns sehr entgegen

Konnte man zur Fressmeile, die Sehenswürdigkeiten anschauen oder sich in die Sonne legen

Aber dann ist es Schluss mit dem Sightseeing- es muss weiter gehen

Einige Kilometer noch auf dem Navi stehen

Tschechien müssen wir auch noch hinter uns bringen

Wo wir uns von einem Stau in den nächsten schwingen

Doch von den Staus möchte ich jetzt gar nicht reden

Weil wir uns nun endlich gleich nach Österreich begeben

Bis zur Haustüre dauert es zwar

doch von den ersten müssen wir bald sagen BABA

darum mein großer Dank an jeden Gast

die Atmosphäre im Bus und auch die Pünktlichkeit haben immer gepasst

ohne ein jeden von euch wäre es nie zu so einer schönen Reise gekommen

haben Sie sich stets anständig benommen

auch wenn das Wetter sich nicht immer nach unseren Bedürfnis gerichtet hat

in den Hotels wurden wir aber immer durch leckeres Essen satt

die Landschaft, Städte und Schlösser Dänemarks haben wir fast alle gesehen

können das glücklichste Volk und deren Kultur nun besser verstehen

ich hoffe Sie haben die Reise genossen

vielleicht haben Sie sogar Roman und mich ein wenig ins Herz geschlossen

und wollen wieder einmal mit uns reisen

das wird sich wohl noch weisen

Wünschen tun wir Ihnen von Herzen Gesundheit, Freude und ein langes Leben

Und dass es wird noch viele unvergesslichen Erinnerungen für Sie geben!

 

Autor

am Jun 16, 2017