Provence Reise

Reiserückblick Leuchtende Farben der Provence

Rückblick Provence

 

Bonjour Madame – Bonjour Monsieur

Sie wollen machen eine Reise – gö?

Aber welche Reise soll es sein?

Wollen Sie sehen schöne Landschaft, französische Städte und auch trinken guten Wein

Dann kommen Sie am besten in die Provence mit uns mit

Ist dort die Landschaft doch so schick

Steigen Sie ein für den Kilometer-Marsch

Herzlich Willkommen und bon voyage

 

Ist unser Treffpunkt am 2. Juli doch sehr früh

Für einige Gäste ist das Reisen mit Edtbrustner sogar ein Debüt

Karl hat uns excellent nach Wörgl zum Roman gebracht

Haben wir gleich die Speckstangerl-Pause dort gemacht

Zu Mittag in Italien haben wir auch sehr gut „gustiert“

Und die Moser Würstl mit Kren und Senf probiert

War es ein langer Weg vorbei an Bozen, Trient, Genua und noch weiter

Aber in guter Kompanie blieb die Stimmung stets heiter

Hat uns Roman gut nach Sanremo chauffiert

Wurde uns im Hotel ein 4-Gänge Menü serviert

Qui qui haben wir einen langen Tag endlich gemeistert

Jeder nach dem Abendessen von der Idee schlafen zugehen ist begeistert

 

Die Koffer im Depot-Raum des Busses wieder verstaut

Kamen wir nach langer Fahrt durch die engen Gassen endlich zu der Maut

Der 1. Schranken war gesperrt

Haben wir wieder umgekehrt

Der 2. Schranken hat sich vor uns gesperrt

Oh deja-vu – haben wir noch einmal umgekehrt

Der 3. Schranken hat ein Billett von uns verlangt

Sind wir nach kleiner Disput endlich auf die andere Seite gelangt

Passierten wir die Grenze und konnten endlich Frankreich erreichen

Vorbei an der wunderschönen Cote d´Azur und den bekannten Städten der Reichen

Am Nachmittag kamen wir ins erste unbekannte Terrain

In Marseille gaben wir gleich einmal frei

Beim Rathaus am Hafen trafen wir wieder auf Sie

Fuhren wir mit Philippe, unserem Reiseführer, zur Notre-Dame Kirche auf dem Berg vis-a-vis

die originelle Wallfahrtskirche erklommen und besichtigt von innen

können uns Roman und Philippe wieder durch die Stadt zum Hafen bringen

Die Fahrt geht weiter nach Nimes in unser Quartier

Bleiben wir für die nächsten 4 Nächte hier

Gab es für die meisten Fleisch und die Vegetarier genossen ein Omelett

Danach ging es ab ins gemütliche Bett

 

Das Frühstück mussten wir am Vortag schon für einen gewissen Zeitraum buchen

Nach dem Energie tanken, hatten wir das Privileg mit unserer Reiseleiterin Gil ein Lavendel-Museum zu besuchen

Die Lavendel-Szenerie konnten wir dann mit eigenen Augen erleben

Mittagspause wurde erst später in Sault gegeben

Weiter ging die Tour auf den Mont Ventoux mit vollem Schwung

Zitterten zwar bei jeder entgegenkommenden Begegnung

Doch der sensationelle Ausblick war es eindeutig wert

Uns Roman wieder sicher nach unten fährt

War das schon ein langer Tag – oh weh

Doch beim Abendessen genießen wir Bier, Wein und Rose

 

Der 4. Tag ist für unseren Tein gemacht

Denn die Sonne sehr stark lacht

Mit Claudia, der passionierten Stadtführerin, geht es zuerst nach Avignon rein

Bei ihren Erklärungen muss auch immer eine Pointe dabei sein

Ein wenig Humor gehört beim Erkunden dazu

So vergeht die Zeit beim Theater, Palais des Papes, den Gärten und der Markthalle im Nu

Das nächste Bauwerk gefiel uns auch sehr

Denn das römische Aquaduckt ist ein ganz anderes Kaliber

Waren die Erklärungen im Museum sehr interessant

Und der Port du Gard unbeschreiblich imposant

Die Größe, Länge und Bauweise hat Niveau

Nach dem Foto machen, waren wir aber auch schon froh

Im Bus bei Klimaanlage ein wenig Ruhe zu bekommen

Und nach einer kurzen Distanz sind wir auch schon in Nimes angekommen

Denn eine Rundfahrt durch die Stadt sollte schon auch sein

Erkundetet wir Nimes nicht im Detail, weil ist die Stadt nicht allzu klein

Scheinbar werden wir als Elite dort erkannt

Mit Polizei-Eskorte beim Amphitheater werden wir aus der Innenstadt verbannt

Im Hotel sicher angekommen

Haben wir nach dem Abendessen noch eine Runde Schnaps beim Bus eingenommen

 

An diesem Tag würden wir gerne die Pferde, Stiere und Flamingos von Camarque sehen

Zuerst wir aber noch eine Runde in Arles gehen

Mit Gil in ihrer Passion

Waren wir nach einer Runde vorbei am Amphitheater am Bus zurück schon

Weil Mittagspause wurde in einer kleinen Stadt am Meer gemacht

Wurden uns dort die Kirche und die Zigeuner näher gebracht

Der eine bei der Schweizerin, der andere am Strand saß

So mancher kaufte sich in den netten Geschäften ein paar Accessoires

Bei den rosa glänzenden Salinen wurde uns ein schöner Anblick serviert

Uns Roman in die letzte Stadt für den 5. Tag chauffiert

Ein kleiner Rundgang, dann Shopping und zurück zum Bus

Ein Grand Finale auch mal sein muss

 

Zum Besichtigen ist am 6. Tag unsere letzte Chance

Darum fahren wir in die Stadt Aix-en-Provence

Durch entzückende Gassen, vorbei am Markt zur Kirche rauf

Nimmt der Vormittag so seinen Lauf

Ob ein Menü a la carte oder nur eine Kleinigkeit für den Bauch

Wars das nach der Mittagspause auch

Unser lieber Chauffeur uns noch durch Nizza und Monaco bringt

Beim Hotel Bobby sich dann jeder ins Zimmer schwingt

Und war der letzte Abend noch ganz sche

Werfen sich die Frauen zum letzten Mal in ihr Negligee

 

Jetzt hätt da Roman das mit der Mautstelle schon so gut gekonnt

Geht’s heute schon in Richtung Heimat-Front

Qui qui geht’s dem Ende zu

Lass ich Sie auch gleich in Ruh

Doch Merci für die Pünktlichkeit

Merci für die Freude

Merci fürs Mitfahren

Merci für die gute Laune

Merci für das angenehme gemeinsame reisen

Ob wir uns wieder sehen wird sich noch weisen

Roman und ich wünschen Ihnen zusammen aus meinen Mund

Cape diem und bleibens gsund

Au revoir und Baba

 

 

 

Autor

am Jul 11, 2017