Mount Rushmore Gruppe

Reiserückblick USA Rundreise

RÜCKBLICK    USA- VON CHICAGO BIS LOS ANGELES

                        19.JULI – 1.AUG. 2017

 

24 people fanden it will be the best,

wenn sie fliegen im July in den Wild West.

They waren very froh,

als sie landeten in Chicago.

The flight was eh ganz ruhig im Großen und Ganzen,

nur the start and beim landing gab es Turbulanzen.

The first we made together was Abendessen gehen,

the surprise was an awful Gewitter mit starken Regen.

The next day wir machten eine citytour,

the Guide hieß Michael, er stellte sich als Kärntner fuhr.

The Stadtrundfahrt was very interessant,

Chicago is more beautyful than it is bekannt.

In the evening, wir lernten Jim dann kennen – fine

He wird the Guide for die nächsten Tage sein.

The next day wir sahen ugf. 800 km Mais, Mais, Mais,

fuhren über den Mississippi and verließen Illonois.

The 4. Day we heard many Geschichten about Indianer und wie sie lebten, machten Stopp in Mitchell beim weltweit einzigen Maispalast- it was great

fuhren über den Missouri River, weiter to  the Badlands in den Nationalpark and kamen trotz ugf.

700km nach Rapid City not to late.

The next morning we were very aufgeregt and gespannt,

we were bereits im South Dakota Land.

Mount Rushmore is standing am Programm,

wir kamen dort vor allen anderen people an.

The sun was shining and we were lucky – ehrlich

Die Bighorn mountains waren for the blöder Bus beschwerlich.

Auf 9.666 feet machten wir Stopp for a quicky foto by the hill,

after we were arriving the Stadt von Buffalo Bill.

Cody liegt in Wyoming,

there wir wollten sehr gerne hin.

Der Mythos der Cowboys und des Wild West leben hier weiter,

the bayrische Bierstube is making the Gemüter heiter.

Yellowstone Nationalpark is a highlight too in diesem Bundesstaat,

da wird us the next two days nicht fad.

Ob Schlammlöcher, Geysiere, Wapiti auf 3 Uhr oder ein Bison on the street

Kojote wartet, he fährt always mit us mit.

Auch the beautyful mountains des Grand Teton gefielen uns sehr,

über Jackson hole erreichten wir Jackson – Cowboy and Cowgirl – was wollt ihr mehr.

Now we have the 8. Tag,

Jim eine Überraschung hat.

In Afton ist he biggest Geweihtor der Welt,

auch die Schokolade uns dort sehr gefällt.

In the near oft he Nationaldenkmal Fossil Butte we make a picknick – wie fein

Then it goes in die Mormonenstadt Salt Lake City hinein.

Dazwischen we were kurz in Montana and in Idaho,

but kurz vor Salt Lake City fingen wir mit Utah au.

The Tempel and the Capitol were very impossant,

die Mormonen are in der ganzen Welt bekannt.

Zum Slawe und seinem blöden Bus sagten wir Good bye,

ab now is Chris bei uns dabei.

The Bryce Canyon zeigte sich im schönsten Licht,

we were auf many foto schießen erbicht.

Zion Nationalpark brachte uns zum Staunen – wirklich wahr

The trip through die Felsen was really wunderbar.

The tunnel, the river, the red mountains, the Klappersnake, the Tarantel – alles what we have seen haben wir bildlich festgehalten- klar

Auf der Fahrt nach Las Vegas we were kurz in Arizona gar.

Nevada many verschiedene Wüsten hat,

in einer davon liegt die einzigartige Spielerstadt.

There we have a short light – and Orientierungsfahrt

The next day, jeder von uns , time zur freien Verfügung hat.

Strip rauf and Strip runter, zu Fuß with the train or with the Bus

Once in your lifetime is Las Vegas ein Muss.

On Sunday morning wir reisten weiter,

the temperature in Los Angeles will be gescheiter.

We saw the Altstadt in Kirtagstimmung,

the musichalls, the dom, the cityhall, Hollywood, the walk of fame, im Vorbeifahren Sunset Bv., Beverly hills and many, many cars and people – das ist nicht gelogen,

Santa Monica was the last station bevor wir nach Hause flogen.

Eine interessante Reise geht zu Ende – sie war wirklich schön

Es bleibt mir nur noch zu sagen: HERZLICHSTEN DANK und AUF WIEDERSEHEN

 

 

Einige Sätze noch mit Worten , die uns auf der Reise stets begleitet haben:

 

Die Reise war voller echter Harmonie, soviele Harmoniesäle gab es noch nie.

Kojote hat es immer gut mit uns gemeint, nur selten hat der Himmel geweint.

Niemand hat sich im Yellowstone Nationalpark im heißen Wasser gekocht,

Jim hat stets auf genügend Wasser trinken und Kopfbedeckung gepocht.

Das Kommando „zurück zum Bus“ probierte er auch einmal aus – alle liefen sofort los,

doch das Bison wollte uns necken bloß.

Meist waren wir mitten im Nirgendwo,

doch die Reise machte uns alle froh.

Der Wilde Westen, das weite Land,

das ist uns jetzt wohlbekannt.

Die Städte ,ob groß oder klein,

werden uns ewig in Erinnerung sein.

Trotteln waren auch nicht viele unterwegs, im Gegenteil,

die Amerikaner waren extrem freundlich stets.

Nicht alles war Quatsch, aber alles war das Größte und das Längste – doch das alles zu erleben war ein Genuss,

so, aber nach 4713 km ist jetzt endgültig Schluss!!!

 

Lg Rita

Autor

am Aug 03, 2017