Lade Veranstaltungen

Wandern am Spanischen Jakobsweg

10. Juni 2018 - 26. Juni 2018

| ab €1.950

Die schönsten Etappen von den Pyrenäen bis Santiago de Compostela inkl. der letzten 100 km in Galicien

Der Jakobsweg ist der bekannteste Pilgerweg der Welt. Seit über tausend Jahren wan­dern Menschen mit den unterschiedlichsten Beweggründen nach Santiago de Compostela. Wer auf dem Weg wandert, begibt sich auf eine Reise mit einer einzigartigen Mischung aus Naturerlebnissen, kulturhistorischen Bauwerken, besonderen Begegnungen mit anderen Menschen und sich selbst.

ANFRAGE

 

Camino Frances

Details

Reisebeginn:
10. Juni 2018
Reiseende:
26. Juni 2018
Reisezeitraum:
Sonntag - Dienstag
Reisebeschreibung:
Seit 2010 sind wir am Jakobsweg in Spanien unterwegs. Nachdem wir von 2010 bis 2014 vier Reisen am „Camino Frances“ durchgeführt haben und von 2015 bis 2017 dreimal am „Küstenweg“ unterwegs waren, freuen wir uns in diesem Jahr wieder eine Reise am „Camino Frances“ anbieten zu können. Wir wandern auf den schönsten und interessantesten Abschnitten sowie die letzten 100 km in Galicien bis nach Santiago. Dort angekommen, können Sie sich im Pilgerbüro die begehrte Pilgerurkunde „La Compostela“ abholen.
Die täglichen Wanderungen sind mit ca. 20 – 25 km geplant. Alle fünf bis sieben Kilometer wird Sie unser Bus zu einer Pause erwarten bzw. können sie die Wanderung für diesen Tag beenden. Sie können in einer kleinen Gruppe oder alleine die Wanderung unternehmen. Die Nächtigungen erfolgen in Mittelklassehotels, in Zimmern mit DU/WC auf Basis Halbpension. Die Hotels liegen meist zentral in interessanten Städten, damit Sie auch die Gelegenheit haben, einige sehenswerte Baudenkmäler zu besichtigen (zB Kathedralen in Pamplona, Burgos, Leon, uvm).

1. Tag: Sanremo
Einstiegstelle – Innsbruck – Südtirol – Brescia – Genua – entlang der Blumenriviera – Sanremo

2. Tag: Lourdes
Weiterreise vorbei an Monaco – Arles – Nimes – Montepellier – Toulouse – in den berühmten Pilgerort Lourdes

3. Tag: Baskenland
Lourdes – Ipaneta: Jetzt heißt es Wanderschuhe an und los geht’s. Kloster Roncevalles – durch dichte Wälder, Weiden und kleinen Pyrenäendörfer nach Zubiri: 20 km; H 230 m; A 485 m Nächtigung (N): Pamplona (2 Nächte) v Bei den km, sowie Höhenangeben (H = Aufstieg, A = Abstieg) handelt es sich um zirka Angaben.

4. Tag: Navarra
Cizur Menor – meist auf Feld- und Wanderwegen über den Puerto del Perdon: herrliche Aussicht – Eunate Kirche - Puenta la Reina: Steinbrücke 12. Jh.: 22 km; H 290 m; A 420 m, N: Pamplona

5. Tag: Navarra
Los Arcos – vorwiegend auf flachen Schotterwegen zwischen Weinstöcken auf rotbrauner Erde und Getreidefeldern mit schönen Weitblicken - Torre del Rio – Viana; 20 km; H 280 m; A 250 m N: Logrono (2 Nächte)

6. Tag: La Rioja
Najera – auf Feldwegen durch die Weingärten der Rioja nach Azofra und weiter nach Santo Domingo de la Calzada: Kathedrale mit Hühnerlegende: 21 km; H 350 m; A 200 m, N: Logrono

7. Tag: Burgos
Belorado – auf Feld- und Forstwegen wird es hügeliger bis Villafranca – danach 12 km Waldweg (Eichen und dichter Farn verbreiten eine zauberhafte Stimmung) bis San Juan de Ortega: schöne romanische Kirche: 24 km; H 450 m; A 210 m, N: Burgos

8. Tag: Meseta
Hornillos de Camino – auf Feldwegen vorbei an unendlichen Getreidefeldern und knallroten Mohnteppichen geht es in der Hochebene nach Hontanas - zur Ruinenkirche San Anton – Castrojeriz: 22 km; H 140 m; A 170 m N: Leon

9. Tag: Montes de Leon – Cruz de Ferro
El Ganso – bis Rabanal leicht, dann beginnt der Aufstieg meist auf Feldwegen mit schönen Ausblicken gesäumt von gelbem Ginster und rosa Heidekraut zum Rabanal Pass und dem Cruz de Ferro (Kreuz mit Steinen) – Manjarin: 23 km; H 520 m; A 60 m, N: Ponferrada

10. Tag:
Componaraya – es erwartet Sie eine kürzere Wanderung durch eine sehr grüne Region mit Kirschplantagen und Weinbergen durch Cacabelos nach Villafranca del Bierzo: 15 km; H 190 m; A 170 m – auf dem Weg nach Sarria Aufenthalt im bekannten Pilgerort O Cebreiro, dem Grenzort zu Galicien. N: Sarria (2 Nächte)

11. Tag: Galicien
Die nächsten fünf Tage wandern wir durch Galicien. Wir beginnen jeden Wandertag, wo wir am Vortag geendet haben. Wir wandern durch ländliches Gebiet, bestimmt von kleinen Dörfern, Weiden und Wäldern mit Eichen und Eukalyptusbäumen. Typisch für Galicien sind Pasadoiros (große Steinplatten zur Überquerung von Bächen), Corredoiras (Hohlwege zwischen Steinmauern) und Horreos (auf Stelzen stehende Kornspeicher). Sarria – sehr ländlich, Kuhweiden, kleine Weiler und Wälder - Portomarin: 22 km; H 410 m; A 480 m, N: Sarria

12. Tag: Galicien
Portomarin – die Wälder werden lichter, kleine Siedlungen mit guten Einkehrmöglichkeiten, auf kleinen Landsträßchen und Feld-/Waldwegen im Auf und Ab nach Palas de Rei: 25 km; H 480 m; A 320 m, N: Melide (3 Nächte)

13. Tag: Galicien
Palas de Rai – der Weg verläuft noch immer durch endlose Weiler und Siedlungen. Das Klima wird milder, Palmen, Kakteen und Bananenstauden bereichern hier und da die Vegetation - Melide – A Peroxa: 22 km; H 220 m; A 360 m, N: Melide

14. Tag: Galicien
A Peroxa – durch hügeliges Gelände eine leichte, aber längere Etappe – vor allem durch Waldwege nach Arzua und weiter nach Santa Irene: 24 km, H 480 m, A 500 m, N: Melide

15. Tag: Santiago
Santa Irene – es dominieren Eukalyptuswälder bis zum Monte do Gozo (Berg der Freude) – danach geht es durch das Stadtgebiet und die Altstadt zur Kathedrale von Santiago de Compostela: 23 km; H 340 m; A 450 m, N: Santiago

16. Tag: Santiago – Fak. Kap Finisterre
Dieser Tag steht Ihnen in Santiago für Besichtigungen, Messbesuch und Souvenireinkäufe zur Verfügung. Fakultativ: Ausflug zum Kap Finisterre

17. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug – Heimtransfer
Inkludierte Leistungen:
Reise im Luxusbus
16 Nächtigungen
Halbpension
Edtbrustner Wanderbetreuung
Flug Santiago de Compostela - Wien via Madrid mit Iberia
Flughafentaxen (Stand Okt. 2017)
Flughafentransfer
Edtbrustner Reisebetreuung
Land:
Spanien
Preis:
ab €1.950
Veranstaltungskategorien:
,
Event Tags:
, , , ,

Veranstaltungsort

Spanien
+ Google Karte